Was ist Chainlink - eine virtuelle Währung oder steckt mehr dahinter?

Chainlink Logo Chainlink (LINK)
Gewinnchancen
...
24hr ...
7d ...
Market Cap ...
Chainlink Logo
Uns sind zahlreiche Websites bekannt, die falsche Vermerke von Prominenten verwenden, um Kunden an nicht regulierte Broker oder Callcenter weiterzuleiten. Unsere Website wird Kunden nur an Partner weiterleiten, die uns die erforderlichen behördlichen Zusicherungen gegeben haben. Dies ist ein Marketingangebot und unsere regulierten Partner geben bei der Registrierung an, welche Dienste ihnen zur Verfügung stehen.

Chainlink ist heute eines der beliebtesten Kryptowährungsprojekte der Welt und bietet mehr als nur das native LINK-Token als virtuelle Währung. Offiziell während des Krypto-Booms von 2017 gestartet, hat Chainlink eine schnelle Expansion inmitten der jüngsten Explosion der dezentralen Finanzen (DeFi) erlebt.

Das auf Ethereum basierende Netzwerk bietet ein Ökosystem, das reale Daten und intelligente Verträge in der Blockchain miteinander verbindet und eine dezentrale und sichere Interaktion für Millionen von Benutzern ermöglicht. Dieser Artikel hebt hervor, was Chainlink ist, und gibt Ihnen einen detaillierten Überblick darüber, wie es über mehrere Blockchains hinweg funktioniert, wenn die Kryptowährung die allgemeine Akzeptanz gewinnt.

Inhaltsverzeichnis

Warum wurde Chainlink erfunden?

Die Verwendung der Blockchain-Technologie umfasst zunehmend mehr als nur den Zugriff auf Peer-to-Peer-Online-Geldtransaktionen. Eine der größten Anwendungen ist heute die Smart Contracts-Technologie, mit der Personen Vereinbarungen treffen können, die automatisch ausgeführt werden, wenn definierte Bedingungen erfüllt sind.

Diese Vereinbarungen leben auf der Blockchain, was sie fälschungssicher und sicher macht. Es gibt jedoch ein Problem, wenn die Smart Contracts als Teil ihrer automatisierten Funktion auf externe Daten zugreifen müssen.

Das Problem dabei ist, dass Blockchains keinen eingebauten Mechanismus haben, um auf externe Daten zuzugreifen. Sie sind auf Datenfeeds angewiesen, die alles von Informationen über Dinge wie Preise, Versicherungen, Temperatur und Internet der Dinge liefern.

Das andere Problem ist, dass Daten von Drittanbieter-APIs für Marktpreise oder solche anderen Informationen möglicherweise nicht genau sind. Chainlink bietet die technologische Lösung für dieses Problem durch sein Netzwerk dezentraler Knoten, genannt Orakel. Die Orakel liefern genaue Daten und Chainlink setzt Anreize über ein Belohnungssystem, das den LINK-Token verwendet.

Bereit in Chainlink zu investieren?

Rocket

Wie funktioniert Chainlink und welche Technologie steckt dahinter?

Chainlink stützt sich auf ein Netzwerk von Orakeln, um sichere und vertrauenswürdige Daten für die On-Chain-Integration in Smart Contracts bereitzustellen. Diese Technologie funktioniert über drei Arten von Contracts -Order-Matching, Reputation und Aggregation.

Was ist Chainlink und wie funktioniert es:

Wenn ein Smart Contract-Benutzer eine Verbindung zu einer realen Datenquelle benötigt, stellt er eine SLA-Anfrage (Service Level Agreement) über das Chainlink-Protokoll.

Chainlink verwendet dann die Informationen in der Anfrage zur Auswahl von Orakeln (Order-Matching), um die benötigten Daten bereitzustellen. 

Orakel verarbeiten die Daten aus der realen Welt und melden sie auf der Blockchain, ein Prozess, bei dem ein internes System die Quellen auf Genauigkeit überprüft. Dieser letzte Schritt funktioniert über den Aggregationsvertrag, bei dem das genaueste Ergebnis der Orakel auf der Blockchain eingegeben wird.

Diejenigen, die auf die realen Daten zugreifen möchten, zahlen eine kleine Gebühr, die in dem nativen LINK-Token hinterlegt wird und in die Incentivierung der Nodes fließt.

Da die Nachfrage nach der Chainlink-Technologie steigt, sind Probleme mit der Skalierbarkeit aufgetreten. Das Team hinter dem Projekt hat jedoch eine zweite Netzwerkschicht initiiert, die es Chainlink 2.0 nennt. Das neue Projekt bietet "dezentrale Orakelnetzwerke" (DONs), die es Orakeln ermöglichen, an externen Datenquellen außerhalb der Kette zu arbeiten, bevor sie auf der Blockchain registriert werden.

Das Wachstum, das mit der Einführung von DONs verbunden ist, wird Chainlink an die Spitze bringen, wenn es darum geht, traditionelle Dateneingaben für die Ausführung von Smart Contracts auf die Kette zu bringen.

Ist Chainlink echtes Geld?

Sie mögen Chainlink nicht als "echtes Geld" bezeichnen, aber das bedeutet nicht, dass es nicht als Geld verwendet werden kann. Um genau zu sein, hat der LINK-Token einen Wert, und das an sich erlaubt es ihm, im Ökosystem wie jede andere Währung in einem Geldsystem zu funktionieren.

Sie können LINK senden und empfangen sowie in DeFi-Protokolle einzahlen, um eine Belohnung zu erhalten, genau wie Sie Zinsen auf Ihrem Sparkonto erhalten würden.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Token einen "Währungs"-Aspekt in sich trägt, da er sich ähnlich wie andere Kryptowährungen entwickelt hat, um bei Händlern auf der ganzen Welt akzeptiert zu werden.

Wie Bitcoin und andere Top-Kryptowährungen, die als Geld verwendet werden, hat LINK einen festen Vorrat von 1 Milliarde Token. Es ist viel höher als die 21 Millionen von Bitcoin, ist aber dennoch der Schlüssel für den langfristigen Gesamtwert der Kryptowährung, basierend auf dem Prinzip von Angebot und Nachfrage.

Zum Zeitpunkt des Schreibens, die zirkulierende Versorgung steht bei rund 419 Millionen Token mit dem Preis von LINK gegenüber dem US-Dollar bei $38. Der Token könnte viel mehr wert in den nächsten Jahren.

Gebühren und Kosten für Chainlink

Wie andere Kryptowährung Projekte, Chainlink hat Kosten und Gebühren verbunden. Allerdings sind die Gebühren im Allgemeinen winzig und hängen davon ab, welchen Aspekt des Protokolls Sie verwenden.

Die erste Hauptausgabe, die Benutzern auf der Plattform entsteht, ist die Anforderung von externen Daten. Orakel oder Knotenbetreiber erheben Gebühren für die Bereitstellung der benötigten Daten, und jedes Orakel legt seine Gebühren fest. Beachten Sie also bei der Verwendung des Protokolls, dass die Gebühren variieren können.

Standardmäßig liegt der Preis für Nodes bei 20 Gwei, ist aber in der Vergangenheit aufgrund der Überlastung des Ethereum-Netzwerks deutlich angestiegen.

Börsen und Broker erheben auch Gebühren, wenn Sie auf ihren Plattformen Transaktionen durchführen - Senden, Empfangen und Handeln von Chainlink. Es fallen also Kosten für Einzahlungsgebühren, Handelsgebühren und Abhebungsgebühren an. Die meisten Börsen und Broker erheben keine Einzahlungsgebühren, aber Sie zahlen möglicherweise zwischen 0,1% und 0,2% für jeden Handel, den Sie tätigen. Auch bei Abhebungen fallen unterschiedliche Gebühren an, die von 0,7 LINK bis zu 10,0 LINK (zum Zeitpunkt des Schreibens) reichen.

Was sind die Vorteile von Chainlink?

Eine der vorteilhaftesten Funktionen von Chainlink ist die Verbindung von Blockchain-Smart Contracts mit Datenquellen in der realen Welt.

Orakel sind im Blockchain- und Krypto-Sektor entscheidend. Dezentrale Börsen (DEXs) und dezentrale Finanzprotokolle (DeFi) verwenden Orakel, erstere um auf Kryptowährungspreise zuzugreifen und diese den Kunden anzubieten.

Durch den Zugriff auf Off-Blockchain-Quellen für On-Chain-Smart-Contracts trägt Chainlink auch dazu bei, die Sicherheit von Informationen und deren Genauigkeit zu erhöhen. Chainlink ermöglicht auch vertrauenslose Transaktionen und Kommunikation, ohne dass eine zentrale Autorität erforderlich ist. 

Durch eine Ende-zu-Ende dezentrale und Blockchain-agnostische Fähigkeit genießt die Krypto-Community netzwerkübergreifende Konnektivität. Jetzt können Benutzer sowohl auf öffentlichen als auch auf privaten Blockchains von genauen Datenquellen profitieren.

Die Verwendung eines Netzwerks von Orakeln bedeutet, dass es keinen Single Point of Failure gibt, falls einer der Knoten kompromittiert wird.

Kann Chainlink anonym verwendet werden?

Chainlink ist eine Ethereum-basierte Protokollplattform, wobei die Ethereum-Blockchain für anonyme Transaktionen sorgt. Die Blockchain ist jedoch öffentlich, was bedeutet, dass alle Transaktionsaufzeichnungen und Adressen sichtbar sind. In diesem Fall kann man einen Benutzer nicht identifizieren, indem man sich nur die Wallet-Adresse ansieht. Sie können Chainlink also auf diese Weise anonym nutzen und das wird auch so bleiben, solange niemand die Adresse mit einer tatsächlichen Identität in Verbindung bringt.

Wie sicher ist Chainlink?

Es ist vielleicht nicht einfach zu sagen, wie sicher ein Kryptowährungsprojekt ist. Das liegt daran, dass der aufstrebende Sektor immer noch Mechanismen einführt, um Projekte sicherer zu machen. Aber Blockchain an sich ist sicher und Chainlink profitiert von Komponenten wie fälschungssicheren und zensurresistenten Transaktionen.

Für Chainlink, ein wachsendes Ökosystem, das von der Dezentralisierung profitiert, hat die Verwendung von nachweislich sicheren Knoten die Sicherheit aller Benutzer im Netzwerk verbessert.

Die Orakel arbeiten außerdem in einer transparenten Umgebung, in der die Netzwerkbenutzer ihre Reputation öffentlich einsehen und abfragen können. Wichtig ist, dass die Orakel alle Daten kryptografisch signieren, bevor sie sie an das Netzwerk zur Aggregation weiterleiten.

Angesichts des Potenzials für Angriffe und Datenmanipulationen hat Chainlink einen Proof-of-Reserve (PoR)-Mechanismus entwickelt, der für die Gewährleistung der Datenintegrität entscheidend ist. 

Im DeFi-Sektor, wo die Nutzer auf Echtzeitdaten angewiesen sind, schirmt der PoR-Algorithmus sie vor potenziell betrügerischen Aktivitäten ab, die von Off-Chain-Quellen stammen könnten. Auf diese Weise können sowohl die dezentralen Finanzprotokolle als auch traditionelle Finanzsysteme in einer sicheren Umgebung arbeiten.

Welche Teams arbeiten an der Entwicklung von Chainlink?

Chainlink hat eines der technisch versiertesten Teams in diesem Bereich und profitiert von der Arbeit einer Weltklasse-Gruppe von Entwicklern. Außerdem gibt es ein engagiertes Team von Beratern, von denen einige aus den besten akademischen Einrichtungen der Welt kommen.

Zum Chainlink-Team gehören:

  • Sergej Nasarow

Nazarov ist der Mitbegründer und CEO von Chainlink, nachdem er die Firma SmartContract gegründet hat, die das Projekt 2014 ins Leben gerufen hat. Sergey gründete auch die Krypto-Börse Secure Asset Exchange und den dezentralen E-Mail-Dienst CryptoMail.

  • Steve Ellis

Ellis ist der Chief Technical Officer (CTO) des Unternehmens. Der Software-Ingenieur hat Chainlink zusammen mit Nazarov gegründet, nachdem er gemeinsam an dem Kryptowährungsaustauschprojekt gearbeitet hat.

  • Ari Juels

Juels ist ein technischer Berater, der beim Schreiben des Chainlink-Whitepapers geholfen hat. Er ist Informatikprofessor an der Cornell Tech und arbeitete zuvor als Direktor beim Krypto-Projekt IC3.

  • Andrew Miller

Miller ist außerdem technischer Berater von Chainlink und hatte die gleichen Positionen bei den Krypto-Projekten Zcash und Tezos inne. Er ist Professor für Informatik an der University of Illinois.

Welche Finanzinstitute haben in Chainlink investiert? 

Chainlink hat Partnerschaften mit mehr als 30 Unternehmen in verschiedenen Sektoren aus der ganzen Welt geschlossen. Das Wachstum des Unternehmens hat sich ergeben, da mehr Menschen es einfach finden, jede API zu verwenden, um Off-Chain-Daten für Smart Contracts zu beziehen. Die breite Anwendungsfallfähigkeit des Protokolls hat mehrere Finanzinstitute und Unternehmen angezogen, die in es investiert haben.

Das Chainlink-Ökosystem versorgt also nicht nur führende DeFi-Netzwerke wie Aave, Synthetix und yearn.Finance, sondern ist auch ein Baustein für führende Großkonzerne und Startups. Hier sind ein paar dieser Partner und wofür sie Chainlink nutzen.

  • OpenLaw

OpenLaw ist im Besitz von ConsenSys. Es ist ein Blockchain-Unternehmen, das sich auf Smart Contracts für rechtliche Vereinbarungen konzentriert. Die Integration der Orakel von Chainlink ermöglicht es dem Unternehmen, Datensätze auf der Kette zu übertragen. Die Partnerschaft wurde im Jahr 2018 angekündigt.

  • RTrade Technologien GmbH

RTrade Technologies hat seinen Sitz in Vancouver, Kanada. Das Unternehmen nutzt Chainlink in seinen verteilten Datenspeicheranwendungen und Finanzdatensätzen. Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2018 zusammen.

  • Wanchain

Wanchain ist ein in Singapur ansässiges Blockchain-Unternehmen, das Chainlink-Orakel für den Zugang zu Finanzmarktdaten nutzt. Das Hauptziel von Wanchain ist es, die Blockchain-Interoperabilität zu fördern, ein Konzept, das stark von den sicheren und genauen Off-Chain-Daten profitiert, die auf Chainlink aggregiert werden. Die Unternehmen begannen ihre Zusammenarbeit im Jahr 2018.

  • Web 3 Stiftung

Chainlink und die Web 3 Foundation gingen 2018 eine Partnerschaft ein, wobei die Schweizer Stiftung Off-Chain-Datenfeeds und APIs für den Zugriff auf Smart-Contract-Daten im Zahlungsverkehr nutzt. Im Rahmen der Partnerschaft hat das Blockchain-Protokoll Polkadot das Orakel-Ökosystem von Chainlink genutzt.

  • SWIFT

In einem Proof-of-Concept-Demonstrationsprojekt wurden Oracles Berichten zufolge in einer Testumgebung eingesetzt, um Finanzdaten von mehreren Banken und Finanzunternehmen zu pushen, darunter Barclays, Santander, BNP Paribas und Fidelity.

  • Google Cloud

Google Cloud hat das Smart-Contract-Orakel-Tool für seinen BigQuery-Dienst integriert. Die Partnerschaft wurde im Jahr 2019 angekündigt.

Chainlink Mining

Chainlink ist keine Mining-Münze im Sinne dessen, was bei Münzen wie Bitcoin passiert. Anstelle eines Proof of Work (PoW)-Algorithmus verwendet Chainlink einen Mechanismus, der als Proof of Stake (PoS)-Münzen funktioniert und Knotenbetreiber sichern das Netzwerk durch die Validierung von Transaktionen.

Validatoren setzen ihre Token auch ein, um am Prozess der Verbindung externer Datenquellen auf der Kette teilzunehmen. Im Gegenzug für ihre Teilnahme am Netzwerk belohnt Chainlink die Knoten mit LINK aus den Einlagen der Nutzer.

Nodes verdienen auch an Gebühren, die als Teil der Vereinbarungen zur Bereitstellung von Off-Chain-Daten festgelegt wurden. Dies wird in Gas im Ethereum-Netzwerk bezahlt.

Chainlink Wallet

Die Suche nach einer sicheren Aufbewahrungsmöglichkeit für Ihre LINK-Token sollte das erste sein, was Sie in Betracht ziehen sollten, und zu diesem Zweck benötigen Sie eine Wallet, und es gibt mehrere Möglichkeiten, die Sie sich ansehen können.

Eine Exchange Wallet bietet eine bequeme Möglichkeit zur kurzfristigen Speicherung. Das gleiche gilt für mobile Wallet-Optionen wie Trust Wallet und eine Web-Wallet wie Metamask. Diese Arten von Wallets bieten ein höheres Maß an Komfort und Sicherheit.

Allerdings, wenn Sie die höchste Sicherheit für Ihre LINK Token benötigen, dann erhalten Sie eine der Hardware-Wallet, die die Kryptowährung unterstützen. Diese Wallets bieten kalte oder Offline-Speicher und erfordern keine ständige Verbindung zum Internet, ein Faktor, der eine Sicherheitsschicht für Ihre Mittel hinzufügt. Sie können sicher speichern und verwenden LINK von Ihrem Trezor oder Ledger Hardware-Wallet.

Erfahren Sie mehr über die besten Krypto-Wallets.

Ist Chainlink die Investition wert?

Lohnt es sich, in Kryptowährungen zu investieren? Die Antwort auf diese Frage lässt sich am besten beantworten, wenn man die vielfältigen Aspekte des Investierens betrachtet. Wie Experten oft betonen, ist keine Investition einfach und alle Investitionen sind mit einem gewissen Risiko verbunden.

Das Gleiche gilt für Chainlink, das als Investment-Tool genutzt werden kann, da Krypto als Spekulationsinstrument immer beliebter wird.

So war der LINK-Kurs einst von Tiefstständen von 0,12 $ auf Höchststände von 44 $ gesprungen, aber er stürzte auch von 20 $ auf Tiefststände von 6 $ in seiner kurzen Geschichte ab. Die exponentiellen Gewinne ziehen immer mehr Leute an. Aber sollte dies die einzige Grundlage für die Entscheidung sein, ob Chainlink eine Investition wert ist?

Offensichtlich ist das ein Nein. Es ist wichtig, eine Due-Diligence-Prüfung für den Markt durchzuführen und sich dabei auf potenzielle Risiken zu konzentrieren, auch wenn Sie die Gewinne abwägen. Dies sollte geschehen, bevor Sie sich entscheiden, eine Long- oder Short-Position einzugehen oder Chainlink zu kaufen und zu hodeln.

Abgesehen von der Preisvolatilität ist ein weiterer zu berücksichtigender Faktor, wie Sie Ihre Kryptowährungen sicher aufbewahren. Wenn Sie zum Beispiel den Zugang zu Ihrer Wallet verlieren, verlieren Sie Ihr Geld. Wie oben erwähnt, ist die Wahl der besten Wallet für Ihr Geld entscheidend. Wie auch immer, LINK ist ein langfristiges Projekt und viele Investoren glauben, dass seine Partnerschaften mit bekannten Unternehmen es zu einem starken Investitionskandidaten machen. 

FAQ

Wofür werden Chainlink verwendet?
Chainlink wird verwendet, um Smart Contracts mit externen Datenquellen für sichere und genaue Informationen zu verbinden. Der LINK-Token wird für Transaktionen und zur Bezahlung von Validatoren zur Sicherung des Netzwerks verwendet.
Warum sind Orakel in der Blockchain-Branche wichtig?
Orakel werden für Smart Contracts benötigt, um Daten aus der realen Welt, die nicht auf der Blockchain verfügbar sind, sicher zu integrieren. Ohne Orakel werden dApps und Smart Contracts möglicherweise nicht richtig ausgeführt.
Ist Chainlink ein Open-Source-Projekt?
Ja. Chainlink ist ein Open-Source-Protokoll, dessen Quellcode auf GitHub veröffentlicht ist.
Was ist ein Preis-Feed?
Price Feeds umfassen dezentrale Orakel, die Daten aus einem aggregierten Finanzmarkt anbieten.
Wer kann das Chainlink-Netzwerk nutzen?
Jeder kann das Netzwerk nutzen, wenn er Off-Chain-Daten On-Chain benötigt, um Smart Contracts auszuführen.
Hat Chainlink eine maximale Versorgung?
Ja. Das maximale Angebot beträgt 1 Milliarde LINK Token. Das feste Angebot sorgt für ein Wirtschaftsmodell, das LINK zu einer deflationären Währung macht.
Ist Chainlink dezentralisiert?
Chainlink ist ein dezentralisiertes Netzwerk, das sich auf zahlreiche Knotenpunkte stützt, wobei die Anzahl der Knotenpunkte steigt, je mehr Personen dem Netzwerk beitreten.
Kann ich Chainlink verwenden, um Waren online zu kaufen?
Ja. Sie können diese Kryptowährung als Tauschmittel verwenden. Sie können verschiedene Waren mit LINK bei Händlern, die den Token akzeptieren, kaufen und bezahlen.
Ist ChainLink Proof of Work (PoW) oder Proof of Stake (PoS)

Die Chainlink Blockchain validiert Transaktionen über das Proof of Stake (PoS) Konzept. Dementsprechend kann man über das sogenannte Staken, "Transaktionen validieren" und dadurch Rewards verdienen.

Alternative Kryptowährungen

Dogecoin Logo

Dogecoin (DOGE)

Gewinnchancen ...
24hr ...
Was genau ist DOGE? Jetzt handeln
Bytecoin Logo

Bytecoin (BCN)

Gewinnchancen ...
24hr ...
Was genau ist BCN? Jetzt handeln
Civic Logo

Civic (CVC)

Gewinnchancen ...
24hr ...
Was genau ist CVC? Jetzt handeln
Rchain Logo

Rchain (REV)

Gewinnchancen ...
24hr ...
Was genau ist REV? Jetzt handeln
aelf Logo

aelf (ELF)

Gewinnchancen ...
24hr ...
Was genau ist ELF? Jetzt handeln
Voyager Token Logo

Voyager Token (VGX)

Gewinnchancen ...
24hr ...
Was genau ist VGX? Jetzt handeln
Alle ansehen