Bitcoins Achterbahn 2022 Korrelation mit dem Aktienmarkt

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Bitcoins Achterbahn 2022 Korrelation mit dem Aktienmarkt

By Dan Ashmore - Min. gelesen
Aktualisiert 07 November 2022

Jeder, der mir folgt, weiß, dass ich Bitcoin gerne aus einer Makro-Perspektive betrachte. Bitcoin ist nun fest als Anlageklasse auf der großen Bühne verankert, und das bedeutet, dass er den Launen des Marktes unterworfen ist – zum Guten oder zum Schlechten.

Ich sage oft, dass es der Schwanz des Hundes ist, wobei der Hund der Aktienmarkt ist. Aber ich wollte einen Artikel darüber schreiben, wie genau die Bewegungen von Bitcoin in diesem Jahr mit dem Aktienmarkt zusammenhängen, um diese Theorie zu testen.

Der erste Schritt war natürlich die Korrelation. Ich habe die Korrelation zwischen dem Aktienmarkt und Bitcoin seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar unten dargestellt (Pearson 3-monatige Periode war die von mir gewählte Metrik).

        

Es ist offensichtlich, dass sich diese Entwicklung im April beschleunigt hat. Dies war übrigens der Zeitpunkt, an dem wir zu einem neuen Zinsparadigma übergingen. Die Inflation wurde so groß, dass sie nicht länger ignoriert werden konnte, und die US-Notenbank war gezwungen, die Zinssätze zu erhöhen und damit die Ära des Freigeldes zu beenden. Ich füge die Zinssätze der US-Notenbank in dasselbe Schaubild ein:

        

Der Anstieg der Korrelation um April herum macht also Sinn. Wenn wir in ein neues Umfeld eintreten, werden das billige Geld und die quantitative Lockerung zunichte gemacht, und die Risikoanlagen erleiden einen schweren Schlag. Es gilt das alte Sprichwort: „Korrelationen gehen in einer Krise auf 1“. Und mit dieser massiv nach unten gerichteten Zinswende kam es bei den Risikoanlagen tatsächlich zu einem beispiellosen Ausverkauf, und die Korrelation stieg dementsprechend an – bis hin zu einer perfekten 1, wie man sie nur erwarten konnte.

Warum also der Rückgang der Korrelation von diesem nahezu perfekten Wert von 1 auf 0,5 im August?

Nun, meine Theorie ist folgende: Vergessen wir nicht die schiere Gewalt auf dem Kryptomarkt im Sommer, als die Märkte zusammenschmolzen und das Kapital schneller floh als ein britischer Premierminister. Luna, ein Top-10-Coin, löste sich in Luft auf und nahm viele Milliarden Dollar mit sich.

Im August, als die Kryptowährung immer noch schwankte, erholte sich der Aktienmarkt. Aber angesichts der Schwierigkeiten, die die Kryptowährung gerade durchgemacht hatte, zögerten die Anleger, die Preise wieder nach oben zu pumpen, da sie sich Sorgen über systemische Ausfälle und weitere Ereignisse machten, die eine weitere Flut von kaskadenartigen Liquidationen auslösen könnten. Machen Sie keinen Fehler – die Terra-Ansteckung war ein für Kryptowährungen ungewöhnliches Ereignis, das das Vertrauen in die Branche stark beeinträchtigt hat.

Lassen Sie mich den S&P 500 einblenden, um zu zeigen, dass er im August gestiegen ist, während Bitcoin sich höflich weigerte zu folgen:

        

Dann, wie in der Grafik zu sehen ist, beginnt der Aktienmarkt ab September wieder zu fallen, und Bitcoin beschließt, ihm wieder zu folgen. Die Angst in den Kryptomärkten in diesem Jahr ist fast beispiellos – und die obigen Charts zeigen das mehr denn je.

Bitcoin hat dem Aktienmarkt die Stange gehalten – bis die Dinge im August wieder rosiger aussahen, als Bitcoin einfach nicht bereit war, die guten Zeiten wieder anbrechen zu lassen.

Wir befinden uns also derzeit wieder bei Korrelationen um die 0,8-Marke – eine erschreckend hohe Zahl. Ich fürchte, hier wie eine kaputte Schallplatte zu klingen, aber jeder, der Informationen aus vergangenen Krypto-Zyklen extrapoliert, verfehlt völlig den Sinn, und ich glaube, diese Charts zeigen, warum.

Wir haben einen Strukturbruch erlebt und befinden uns in einem völlig neuen Paradigma. Erstaunlicherweise kostet Geld jetzt etwas, da die Zinssätze nicht mehr bei Null liegen. Zum Einkaufen zu fahren ist ein Luxus, während ich am Wochenende 8 £ für ein Bier bezahlt habe. 8 £! Die Inflation ist da, und die hohen Zinsen auch – und das ist ein übler Cocktail für alle Risikoanlagen.

Aber Bitcoin hat so etwas noch nie erlebt. Er hat noch nie in einem Bärenmarkt existiert – er wurde 2009 eingeführt, genau zu dem Zeitpunkt, als der Aktienmarkt eine der längsten und explosivsten Haussephasen der Geschichte erlebte.

Aber jetzt nicht mehr. Bitcoin befindet sich jetzt in einer schwierigen Situation, in der die Inflation ansteigt, die Zinssätze erhöht werden und sich das geopolitische Klima von Tag zu Tag verschlechtert. Es ist keine gute Zeit für alles, was weit draußen im Risikospektrum liegt – was die Preisentwicklung von Bitcoin in diesem Jahr zeigt.

Abschließend möchte ich sagen, dass Sie den Aktienmarkt im Auge behalten sollten. Wenn er abstürzt, wird er auch Bitcoin mit nach unten ziehen.