Drei Länder, die Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen könnten

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Drei Länder, die Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen könnten

By Sanne Moonemans - Min. gelesen
Aktualisiert 07 November 2022

El Salvador überraschte 2021 Freund und Feind, indem es während der Bitcoin 2021 ankündigte, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen zu wollen. 2022 folgte die Zentralafrikanische Republik, und es gibt eine Reihe von Ländern, die möglicherweise denselben Weg gehen werden.

Wer folgt?

Wir müssen zugeben, dass diese Länder in Bezug auf Wirtschaft und Bevölkerung nicht beeindruckend sind, aber es war nie zu erwarten, dass die Großen der Welt die ersten sein würden, die Bitcoin übernehmen.

Es macht Sinn, dass die Länder am Rande des Finanzsystems die ersten sind, die bei Bitcoin ankommen. Schließlich sind sie in einer Position, in der sie alles versucht haben und Bitcoin ein möglicher Ausweg in eine bessere Zukunft ist. Zeit, sich drei Länder genauer anzusehen, die Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen könnten.

1. Panama

Panama liegt an der Grenze zu El Salvador, weshalb es keine Überraschung ist, dass sie auf der Liste stehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern, die Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel machen wollen, hat Panama bereits einen Überblick über die Bitcoin-Gesetzgebung gegeben. Dieser sogenannte Draft kam am Tag nach der offiziellen Einführung von Bitcoin durch El Salvador heraus. Das Gesetz wurde noch nicht verabschiedet, aber es besteht die Möglichkeit, dass wir in Zukunft Panama zu El Salvador und der Zentralafrikanischen Republik hinzufügen können.

2. Kuba

Kuba hat Bitcoin noch nicht als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt, aber es hat sicherlich Schritte in die richtige Richtung unternommen. In jedem Fall erkennt das Land Bitcoin als Zahlungsmittel an und die Einwohner können es frei verwenden. Kuba traf diese Entscheidung, nachdem die Vereinigten Staaten ihre Regeln für Geldüberweisungen aus den USA nach Kuba verschärft hatten. Unter anderem wurden im Land 400 Filialen von Western Union geschlossen.

3. Mexiko

Während Bitcoin 2022 betrat die mexikanische Senatorin Indira Kempis als große Überraschung die Bühne. Leider konnte sie noch nicht verkünden, dass Mexiko Bitcoin definitiv als gesetzliches Zahlungsmittel einführen wird, aber sie wird dafür im Land kämpfen. Mexikos Annahme von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel wäre großartig, da es im Gegensatz zu den anderen Ländern auf der Liste ein riesiges Land ist. Mexiko hat 131,47 Millionen Einwohner und hatte im Jahr 2020 ein BIP von 1.076 Milliarden USD. Die Chance, dass Mexiko kurzfristig Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen wird, scheint jedoch nicht groß zu sein. Kempis deutete an, dass es auf jeden Fall ein harter Kampf werden wird.

Fazit:

Immer mehr Länder erkennen das Potential und die Antwort hinter „Was ist Bitcoin„. 

> Hier erfahren Sie wie man Bitcoin kauft