Polygon verspricht, im Jahr 2022 CO2-negativ zu werden

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Polygon verspricht, im Jahr 2022 CO2-negativ zu werden

By Daniela Kirova - Min. gelesen

Polygon kündigte heute sein „Green Manifesto: A Smart Contract with Planet Earth“ an, eine Verpflichtung, dieses Jahr CO2-negativ zu werden.

Polgyon hat außerdem 20 Millionen USD zugesagt, um eine mehrschichtige Strategie für nachhaltige Entwicklung umzusetzen, um eine nachhaltigere Zukunft für das Ökosystem, Kunden und den Planeten aufzubauen, wie Coin-Hero aus einer Pressemitteilung erfuhr.

Die erste Zusammenarbeit besteht mit KlimaDAO

Die erste Initiative wird in Zusammenarbeit mit KlimaDAO stattfinden, dem profiliertesten Befürworter der Erleichterung des entstehenden On-Chain-Kohlenstoffmarktes.

KlimaDAO hat Polygon in Partnerschaft mit Offsetra eine CO2-Fußabdruckanalyse zur Verfügung gestellt, um die CO2-Intensität des Netzwerks zu bewerten und im Gegenzug Informationen für das Emissionsmanagement und die Minderungsstrategie zu erhalten.

Die abgeschlossene Analyse umfasst Emissionen aus der Staking-Knoten-Hardware, Emissionen aus dem Energieverbrauch ihres Betriebs und Emissionen aus Verträgen, die direkt mit dem Ethereum Mainnet interagieren.

Ethereum ist für 99 % der Emissionen verantwortlich

Die Analyse zeigte, dass Checkpointing- und Überbrückungsaktivitäten, die Transaktionen im Ethereum Mainnet beinhalten, für über 99 % der Emissionen von Polygon verantwortlich sind. Seit der Einrichtung des Netzwerks hat das Checkpointing zu über 16.000 Tonnen Emissionen geführt, und die Überbrückung hat zu fast 74.000 Tonnen geführt.

Im Februar 2022 betrugen die Gesamtemissionen für Polygon seit der Gründung des Netzwerks 90.654 Tonnen Kohlenstoff.

Polygon zum Kauf von CO2-Zertifikaten

Um die CO2-Auswirkungen seines Ökosystems auszugleichen, wird Polygon hochwertige, rückverfolgbare BCT- und MCO2-CO2-Gutschriften über den On-Chain-Kohlenstoffmarkt Klima Infinity von KlimaDAO kaufen, um 90.654 Tonnen CO2 auszugleichen.

Polygon hat das Crypto Carbon Ratings Institute (CCRI) beauftragt, eine sekundäre Prüfung seines CO2-Fußabdrucks durchzuführen, um diese Daten zu untermauern und die Gültigkeit sicherzustellen.

Zusage von 20 Millionen USD zum Ausgleich von Emissionen

Polygon hat 20 Millionen USD zugesagt, um Kohlenstoffemissionen auszugleichen und eine Reihe von Gemeinschaftsinitiativen umzusetzen. Sie werden Projekte finanzieren, die Technologien zur Bekämpfung oder Lösung des Klimawandels einsetzen, um ihren Fokus auf nachhaltige Praktiken aufrechtzuerhalten.

Polygon verbessert die Nutzbarkeit und Ökologie von Ethereum durch Skalierungslösungen wie Polygon PoS, Polygon Edge, Polygon Avail, Polygon Nightfall und Polygon Hermez. Das Nachhaltigkeitsversprechen des Ökosystems geht dem Übergang von Ethereum zu PoS voraus, der den Energieverbrauch des Netzwerks um fast 99 Prozent reduzieren wird.

Sandeep Nailwal, Mitbegründer von Polygon, kommentierte:

„Wir haben einen entscheidenden Punkt in der Geschichte der Menschheit erreicht. Die Maßnahmen, die wir innerhalb des nächsten Jahrzehnts ergreifen, werden über das Schicksal des gesamten Planeten entscheiden. Unsere skizzierten Maßnahmen mögen die Emissionen des Polygon Ökosystems eliminieren, aber das reicht nicht aus, um die Art von Veränderung zu bewirken, die notwendig ist, um die Klimakrise in großem Maßstab zu bekämpfen. Zusammen mit Polygon muss die breitere Blockchain-Branche eine geschlossene Front bilden, um Technologien zu finanzieren, zu unterstützen und zu nutzen, die helfen, die Erde zu heilen, anstatt sie zu zerstören.“