UST-Crash zeigt Gefahren von nicht gesicherten DeFi-Stablecoins: Yield App CEO

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

UST-Crash zeigt Gefahren von nicht gesicherten DeFi-Stablecoins: Yield App CEO

By Benson Toti - Min. gelesen
Aktualisiert 07 November 2022

Der TerraUSD (UST)-Token stürzte am Montag auf Tiefststände von 0,61 USD ab, als er sich massiv von der 1-Dollar-Bindung löste, selbst als der breitere Kryptomarkt inmitten des schlimmsten Ausverkaufs des Jahres 2022 blutete.

UST ist seitdem inmitten einer Reihe von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Bindung durch die Luna Foundation Guard, die Organisation, die derzeit das UST-Finanzministerium überwacht, wieder aufgestiegen.

Als der algorithmische Token fiel, setzte die LFG ihre 2,2 Milliarden BTC-Reserven ein – ein Schritt, der wahrscheinlich dazu beigetragen hat, den Verfall aufzuhalten – wobei der BTC-Preis kurzzeitig unter 30.000 USD fiel und LUNA um mehr als 50 % auf rund 28 USD abstürzte.

UST ist anfällig, da LUNA innerhalb von 24 Stunden um 50 % gefallen ist

Tim Frost, Gründer und CEO von Yield App, sagt, dass der Absturz auf die Schwachstellen hindeutet, mit denen dezentrale Stablecoins konfrontiert sind.

„Ein brutaler Start in die Woche für den gesamten Kryptowährungsmarkt hat einen seiner jüngsten Stars in die Knie gezwungen: UST. Gerade als wir dachten, ein dezentraler, algorithmisch stabiler Coin hätte es endlich geschafft und alle Skeptiker eines Besseren belehrt, rutscht er 40 % unter seinen USD-Stützpunkt“, sagte Frost uns per E-Mail.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegt UST wieder bei etwa 0,90 USD, während BTC eine leichte Erholung über 31.500 USD sieht und Terra (LUNA) einige der Verluste ausgleicht. Es handelt derzeit bei etwa 30 USD. Das LUNA/USD-Paar ist jedoch immer noch 50 % im Minus.

Frost glaubt, dass neue Verkäufe rund um den DeFi-Token bedeuten könnten, dass die Maßnahmen von LFG „unwahrscheinlich als langfristige Lösung erweisen werden“. Mehr eingehender Druck auf UST ist daher möglich.

Noch wichtiger ist, dass dies unterstreicht, wie anfällig dezentrale Stablecoins, die sich auf theoretische Bindungen statt auf hartes Geld stützen, in einem guten altmodischen Bankenlauf sind. Es gibt wenig, was irgendjemand tun kann, wenn Investoren massenhaft auf die Tür zusteuern, als sich dem Ansturm anzuschließen und einen riesigen Verlust hinzunehmen“, fügte der Yield App-Chef hinzu.

Zum Gesamtausblick des Kryptomarktes sagt Frost: „Es besteht jetzt kaum noch Zweifel daran, dass wir uns inmitten des aggressivsten Bärenmarktes seit 2018 befinden.