Was man im Vorfeld des Inflationsberichts bei Krypto erwarten kann

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Was man im Vorfeld des Inflationsberichts bei Krypto erwarten kann

By Dan Ashmore - Min. gelesen
Aktualisiert 14 Januar 2023

Wichtigste Punkte

  • Bitcoin ist acht Tage in Folge gestiegen und liegt nun seit Jahresbeginn bei 9,2%
  • Die Periode geringer Volatilität auf den Kryptomärkten, gepaart mit schwächeren Inflationsdaten, hat die Preise nach oben getrieben
  • Der neueste VPI-Bericht wird am Donnerstag veröffentlicht, was Volatilität auslösen wird und für den Markt von entscheidender Bedeutung ist, nachdem der Optimismus im letzten Monat oder so gestiegen ist
  • Altcoins könnten sich aufgrund des Berichts stark bewegen, während Bitcoin wahrscheinlich seine 18.000$-Marke verlassen wird, wenn die Daten unter oder über den Erwartungen liegen

Bitcoin verzeichnete acht Tage in Folge Kursanstiege, und der Start in das neue Jahr verlief für Kryptowährungsanleger äußerst erfolgreich.

Während das Jahr 2022 nur Schmerzen und einen freien Fall der Preise brachte, war 2023 bisher das genaue Gegenteil. Bitcoin liegt bei über 18.000 $ und Ethereum bei fast 1.400 $, was einem Anstieg von 9,2 % bzw. 16,4 % im bisherigen Jahresverlauf entspricht. Viele Altcoins sind sogar noch mehr gestiegen.

Die Volatilität an den Kryptomärkten ist zurückgegangen

Das Makroklima treibt die Preise nach oben. Ich habe letzte Woche einen Artikel geschrieben, in dem ich das schwächere Klima analysiert habe, aber auf dem Markt hat sich der Optimismus breit gemacht, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht haben könnte und dass eine mögliche Abkehr der US-Notenbank von ihrer Hochzinspolitik schneller als erwartet eintreten könnte.

Es sollte angemerkt werden, dass es sich zwar um einen schönen Aufschwung, aber kaum um einen heftigen Ausbruch handelt. Kryptowährungen sind notorisch volatil und in den letzten Wochen herrschte auf den Märkten eine ungewöhnliche Gelassenheit.

Ein kurzer Blick auf den Chart der Tagesrenditen von Ethereum verdeutlicht, dass die Volatilität spürbar zurückgegangen ist.

Inflationsdaten werden am Donnerstag veröffentlicht

Ich schreibe dies am Donnerstagmorgen, während die überaus wichtigen US-Inflationsdaten heute Nachmittag veröffentlicht werden. Eins wissen wir inzwischen, nämlich dass die Inflationszahlen die Welt beherrschen. Wenn es etwas gibt, das im derzeitigen Klima für Volatilität sorgen wird, dann ist es der VPI-Bericht.

Wie bereits erwähnt, beruht diese Erholung größtenteils auf einer schwächeren Inflation, die die Hoffnung nährt, dass die US-Notenbank früher als erwartet von ihrer Hochzinspolitik abrücken wird. Eine weitere positive Inflationszahl würde den Kryptopreisen weiteren Auftrieb geben. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass Bitcoin in Richtung 20.000 $ und Ethereum auf 1.500 $ ansteigt, wenn die Zahl niedriger als erwartet ausfällt.

Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass die Zahlen die Anleger enttäuschen könnten. Nach zwei Monaten mit positiver Inflation in Folge wäre ein Rückschritt heute Nachmittag ein schwerer Schlag für die Kryptowährung, und es wäre keine Überraschung, wenn sie stark fallen würde, da der ganze Optimismus des letzten Monats im Nu verflogen wäre.

Die Inflationsrate wird bei 6,5 % erwartet. Dies wäre ein Rückgang gegenüber dem Vormonat von 7,1 %. Sollte die Zahl bei 6,7% oder höher liegen, wäre dies eine große Enttäuschung und Krypto würde wahrscheinlich in den freien Fall übergehen. Seien Sie nicht überrascht, wenn Bitcoin in diesem Szenario auf 16.500 $ sinkt.

Die Daten werden um 13:30 Uhr GMT (8:30 Uhr ET) veröffentlicht, und es ist der letzte VPI-Bericht vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank am 1. Februar.

Altcoins zeigen Lebenszeichen

So schlimm es auch für Bitcoin und Ethereum war, die Lage war für Altcoins noch viel schlimmer. Unten sind die prozentualen Renditen im Jahr 2022 von den Top-10-Coin zum 1. Januar 2022 aufgeführt.

Wie üblich sind diese Coins deutlich volatiler und werden wie gehebelte Wetten auf Bitcoin gehandelt. Folglich waren die Anstiege in diesem Jahr auch stärker als bei der Top-Kryptowährung.

Betrachtet man die Top-10-Coins vom 1. Januar dieses Jahres, so waren einige der Renditen erschütternd, wenn auch von einer deutlich niedrigeren Basis aus. Denken Sie daran, dass ein Rückgang um 90 % gefolgt von einem Anstieg um 50 % immer noch dasselbe ist wie ein Rückgang um 85 % vom ursprünglichen Ausgangspunkt. Eine einfache mathematische Aufgabe, die viele Anleger nicht verstehen. Daher waren die letzten Wochen positiv, aber dies ist immer noch ein Raum, der von dem Blutbad im Jahr 2022 absolut verwüstet wurde, und es wird sehr lange dauern, sich davon zu erholen.

Abschließende Gedanken

Diese Woche ist für die Märkte von entscheidender Bedeutung und wird ein wahrer Gradmesser dafür sein, wie weit der Kampf gegen die Inflation gekommen ist. Die Zentralbanken haben unmissverständlich erklärt, dass die Inflation oberste Priorität hat, und die konsequente Zinspolitik hat im letzten Jahr die Risikoanlagen unter Druck gesetzt.

Die Lage an den Märkten ist schwierig, aber ein dritter Monat mit guten Inflationsdaten in Folge könnte auf ein Licht am Ende des Tunnels hinweisen. Andererseits steht die Welt ohnehin schon am Rande einer Rezession, und wenn die Inflation einen Schritt zurückgeht, wäre das ein doppelter Schlag: hohe Zinsen und eine immer noch anhaltende Inflation. Wie immer werden die Risikoanlagen den Schmerz spüren.

Krypto-Investoren können nur hoffen, dass der entscheidende VPI-Wert nicht über 6,5 % steigt.