Dogecoin Foundation entwickelt Community-Staking-Version von PoS

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Dogecoin Foundation entwickelt Community-Staking-Version von PoS

By Harshini Nag - Min. gelesen

Dogecoin möchte sein Ökosystem durch die Einführung von Community Staking stärken, um in diesem Jahr auf seiner Popularität aufzubauen.

Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin wird mit der Dogecoin Foundation an einem Staking-Mechanismus für DOGE zusammenarbeiten, die gemeinnützige Organisation hinter des von Elon Musk unterstützten Memecoin, der Anfang dieser Woche bekannt gegeben wurde.

In der von der Stiftung veröffentlichten Trailmap heißt es, dass Buterin mit Experten der Kryptoindustrie an einem „einzigartigen Doge-Vorschlag“ für eine „Community Staking“-Version des Proof-of-Stake (PoS) arbeitet.

Um die Vision hinter dem Staking-Projekt zu erläutern, erklärte die Stiftung, dass das Community-Staking es Benutzern ermöglichen wird, DOGE zu staken und zusätzliche Token für die Unterstützung des Netzwerks zu verdienen.

„[Die PoS-Version] wird es jedem ermöglichen, nicht nur den großen Playern, sich auf eine Weise zu beteiligen, die sie für ihren Beitrag zum Betrieb des Netzwerks belohnt und gleichzeitig der gesamten Gemeinschaft durch wohltätige Zwecke etwas zurückgibt“, heißt es in dem Dokument.

Die Dogecoin Trailmap oder „dog-walk“ ist ein Dokument, das darauf abzielt, den Weg zu erkunden, von dem die Stiftung glaubt, dass er zum Erfolg von DOGE führen wird. Die Wertschätzung des Nutzens gegenüber der technischen Brillanz ist das Kernmanifest der Stiftung, da sie glaubt, dass der Nutzen von Doge zu einer weiteren Akzeptanz führen kann.

Nach fast 6 Jahren Inaktivität wurde die Dogecoin Foundation im August 2021 neu gegründet. Zum neuen Beraterteam gehören unter anderem Buterin, Dogecoin-Mitgründer Billy Markus und Dogecoin-Kernentwickler Max Keller. Jared Birchall, CEO von Neuralink, vertritt angeblich Elon Musk, einen der wichtigsten Befürworter der Kryptowährung.

In ihrem neuesten Beitrag sagte die Stiftung, dass sie gerade erst mit der Bearbeitung ihrer Ziele angefangen habe.

„Wie Sie sich vorstellen können, ist der Start in ein solches Abenteuer keine leichte Aufgabe und wir stehen noch am Anfang. Wir haben bereits einige einflussreiche Freunde an unserer Seite und eine wachsende Gruppe von Leuten, die sich darauf vorbereiten, Entwicklungszeit in diese Open-Source-Projekte einzubringen.“