Finanzminister von Singapur verkündet Einkommenssteuer auf NFTs

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Finanzminister von Singapur verkündet Einkommenssteuer auf NFTs

By Charles Thuo - Min. gelesen

Der Finanzminister von Singapur, Lawrence Wong, sagte, dass die aktuellen Einkommensteuerregeln Singapurs für Transaktionen mit nicht fungiblen Token (NFTs) gelten werden. Die Steuervorschriften hängen von der Art und Verwendung der NFTs ab.

Personen, die auf NFT-Handel oder -Transaktionen als Einkommensquelle angewiesen sind, zahlen Einkommenssteuer. Sie unterliegen jedoch nicht der Kapitalertragsteuer, da Singapur keine solche Regelung hat. Länder wie die Vereinigten Staaten sind einige der Länder, die bekanntermaßen sowohl Einkommens- als auch Kapitalertragssteuern auf den Handel mit Kryptowährungen und NFTs erheben.

Singapur hat einige der niedrigsten Steuersätze in Asien

Singapurs maximaler Steuersatz steigt für die am höchsten verdienenden Personen auf 22 %, und im Vergleich dazu hat Indonesien einen maximalen Steuersatz von 45 % und die Philippinen einen maximalen Steuersatz von 35 %.

Trotz der Tatsache, dass Singapur beabsichtigt, die Steuern in seinem Haushalt 2022 zu erhöhen, macht die Tatsache, dass es keine Einkommenssteuer erhebt, es zu einem Steuerparadies für gut verdienende Personen. Dies macht es auch zu einem Steuerparadies für Krypto-Investoren und -Händler.

Kryptohafen Singapur

Neben niedrigen Steuern hat Singapur auch in Bezug auf die geltenden Gesetze eines der förderlichsten Umfelder für Blockchain und Kryptowährungen. Daher ist es eine Brutstätte für Krypto-Startups.

Obwohl der Inselstaat keine der digitalen Währungen als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennt, dürfen Einzelpersonen und Institutionen die digitalen Währungen reguliert verwenden, einschließlich des Handels. Die Monetary Authority of Singapore hat strenge Gesetze erlassen, die Krypto-Investoren im Land schützen.

Als China letztes Jahr ein Krypto-Razzia im Land entfesselte, drängte es einen Großteil der Börsen und Firmen, die in China tätig waren, nach Singapur, als sie vor dem Zorn der chinesischen Regierung flohen. Huobi zum Beispiel, einst die größte Krypto-Börse in China, hat sich seitdem Singapur als regionalen Hauptsitz ausgesucht.

In den letzten Jahren hat es in Singapur eine beschleunigte Einführung von Krypto gegeben. Laut Statista besitzen etwa 16 % der Bevölkerung Singapurs Kryptowährungen.