Russland wird Bitcoin notfalls für Erdgas akzeptieren: Staatsbeamter

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Russland wird Bitcoin notfalls für Erdgas akzeptieren: Staatsbeamter

By Benson Toti - Min. gelesen
  • Die EU ist der größte Verbraucher von russischem Erdgas
  • Polen sagte am Donnerstag, es werde seine Gasimporte nicht in Rubel bezahlen, unter Berufung auf vertragliche Vereinbarungen.
  • Bitcoin wurde am Donnerstagabend auf Höchstständen nahe 44.000 USD gehandelt und stieg nach oben, nachdem es bei frühen Deals den Widerstand gebrochen hatte .

Russland wird Bitcoin (BTC-USD) für sein Erdgas akzeptieren, wenn ein „befreundetes“ Land erklärt, es wolle in der Kryptowährung bezahlen, sagte Pavel Zavalny, Vorsitzender des Energieausschusses der Staatsduma, am Donnerstag.

Zavalny's sagte dies während einer Pressekonferenz einen Tag, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin angekündigt hatte, dass das Land von „unfreundlichen“ Ländern verlangen würde, Erdgasexporte in Rubel zu bezahlen.

Putin wies am Mittwoch an, dass Unternehmen, die Gas importieren wollen, Vorkehrungen treffen sollten, um von Währungen wie Euro und Dollar auf den Rubel umzusteigen.

„Wenn sie Bitcoin wollen, handeln wir mit Bitcoin“

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag sagte Zalvany, dass Länder, die mit Russland befreundet sind, mit ihrer Landeswährung bezahlen dürften.

Am Beispiel von China und der Türkei sagte er, die Länder könnten den Rubel, den Yuan (für China) oder die Lira (für die Türkei) verwenden.

Sollte es jedoch notwendig sein, noch weiter zu gehen, hätte Moskau kein Problem damit, Bitcoin (BTC) zu akzeptieren, fügte er hinzu.

Wenn es um unsere ‚befreundeten' Länder wie China oder die Türkei geht, die uns nicht unter Druck setzen, dann bieten wir ihnen seit einiger Zeit an, Zahlungen auf nationale Währungen wie Rubel und Yuan umzustellen“, erklärte Zavalny gegenüber Reportern.

Er sagte, die Türkei könne wählen, ob sie mit Lira oder Rubel bezahlen würde, und wies darauf hin, dass dies jetzt die übliche Praxis sei.

Es kann also eine Vielzahl von Währungen geben, und das ist eine gängige Praxis. Wenn sie Bitcoin wollen, werden wir mit Bitcoin handeln“, fügte er hinzu.

Russland werde auch Gold akzeptieren, sagte Zavalny.

In ähnlichen Nachrichten sagte Polens größtes Öl- und Gasunternehmen am Donnerstag, es werde Importe nicht in Rubel bezahlen. Pawel Majewski, CEO von PGNiG, betonte, es seien Verträge vorhanden, und sie würden versuchen, diese einzuhalten.

Russland sieht sich seit Putins Einmarsch in die Ukraine im Februar mit immer härteren Sanktionen konfrontiert. Die Sanktionen haben Russland den Zugang zu Devisenreserven in Höhe von rund 630 Milliarden USD versperrt.

Auch mehrere Regierungsbeamte und Oligarchen wurden wegen ihrer Beziehungen zum Kreml mit Sanktionen belegt.