Top 2 Krypto-Ghost-Chains, die Sie 2022 zu vermeiden sollten

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Top 2 Krypto-Ghost-Chains, die Sie 2022 zu vermeiden sollten

By Crispus Nyaga - Min. gelesen

Layer-1-Netzwerke verzeichnen ein bemerkenswertes Wachstum, da Investoren auf ein dezentralisiertes Universum und das Web 3.0 setzen. Die meisten der heute existierenden Projekte wurden durch den Erfolg von Ethereum inspiriert, einer Chain, die jetzt einen Wert von über 300 Milliarden USD hat.

Während die Zahl der Layer-1-Projekte gestiegen ist, sind die meisten von ihnen Geisterketten, was bedeutet, dass sie bei Entwicklern nicht an Bedeutung gewonnen haben. Obwohl Ethereum Tausende von Apps hat, haben sie entweder keine oder Apps, die von den meisten Menschen nicht verwendet werden. Hier sind einige der besten Geisterketten, die Sie vermeiden sollten.

Ethereum Classic

Ethereum Classic ist ein Blockchain-Projekt, das durch einen Hard Fork des Mainnets von Ethereum ins Leben gerufen wurde. Dieser Fork geschah, als sich die Entwickler nicht einig waren, wie Blöcke im Ökosystem zugewiesen werden sollten.

Daher sind Ethereum und Ethereum Classic im Grunde ähnliche Projekte, jedoch mit einigen Unterschieden. Außerdem ist es das Ziel von Ethereum Classic, Entwicklern dabei zu helfen, qualitativ hochwertige dezentrale Anwendungen (DAPPs) zu erstellen.

Allerdings haben viele Entwickler in den letzten Jahren die Vernetzung generell gemieden. In der Tat ist es etwas schwierig, die DeFi-, Non-fungible Token (NFT)- und Metaverse-Projekte zu sehen, die unter Verwendung seines Netzwerks erstellt wurden. Und das, obwohl Ethereum Classic heute eine der größten Ketten der Welt ist.

ETC, sein ursprünglicher Token, hat eine Gesamtmarktkapitalisierung von etwa 3,7 Milliarden USD und ist damit der 38. größte Coin der Welt.

Entwickler haben das Netzwerk aufgrund der Zugkraft, die sie mit dem ursprünglichen Ethereum-Ökosystem hatten, und der Tatsache, dass Entwickler an seinem Proof-of-Work-Ansatz festgehalten haben, gemieden. Am wichtigsten ist, dass es sich um eine Plattform handelt, die jedes Jahr mehrere 51% Angriffe hat.

EOS

EOS ist eine weitere Ghost-Chain, die es zu vermeiden gilt. Das Ökosystem wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen, nachdem seine Muttergesellschaft 4,4 Milliarden USD im weltweit größten Initial Coin Offering (ICO) aufgebracht hatte.

Seitdem war die Gesamtleistung der Kette gelinde gesagt nicht gerade berauschend. Dies wurde sogar vom CEO der EOS Foundation bestätigt, der davor warnte, dass ihre Gesamtziele verfehlt wurden.

Grundsätzlich ist EOS Public Blockchain besser als einige der Top-Layer-1-Projekte. Während die Binance Smart Chain beispielsweise weniger als 100 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann, kann EOS etwa 2.800 Transaktionen verarbeiten. Es verwendet auch den angesehenen Asynchronous Byzantine Fault Tolerance-Mechanismus.

EOS ist jedoch eine Geisterkette, die bei den Entwicklern keine nennenswerte Traktion erfahren hat. Sein Token hat eine Marktkapitalisierung von etwa 2,2 Milliarden USD und ist damit der 57. größte Coin der Welt.