HMRC beschlagnahmt erste NFTs in groß angelegtem Betrugsfall

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

HMRC beschlagnahmt erste NFTs in groß angelegtem Betrugsfall

By Sanne Moonemans - Min. gelesen

Während Kryptowährungen zur Geldwäsche recht beliebt sind, werden mittlerweile auch Non-Fungible Tokens (NFTs) zunehmend für kriminelle Aktivitäten eingesetzt. Es ist bekannt geworden, dass die britischen Behörden im Rahmen von Ermittlungen wegen Steuerbetrugs drei NFT beschlagnahmt haben.

Berichten zufolge haben die drei Verdächtigen versucht, HMRC, die britische Steuerbehörde, um 1,4 Millionen Pfund zu betrügen. Um ihre Identität zu verschleiern, benutzten die Verdächtigen bis zu 250 gefälschte Unternehmen, fiktive Identitäten, Prepaid-Telefone, VPNs und andere Tools, um anonym zu bleiben, anscheinend ohne Erfolg.

Drei NFTs wurden beschlagnahmt

Die britische Steuerbehörde Her Majesty's Revenue and Customs (HMRC) hat bei den Verdächtigen drei NFTs beschlagnahmt. Die HMRC behauptet, die erste britische Behörde zu sein, die eine NFT beschlagnahmt hat, und drei Personen wurden wegen des Verdachts des versuchten Betrugs durch die Regierung festgenommen.

Berichten zufolge versuchten die Angeklagten, mehr Mehrwertsteuer zurückzufordern, als sie schuldeten, indem sie ihre Identität mit einer Kombination aus gestohlenen Identitäten, nicht registrierten Telefonen und betrügerischen Rechnungen verschleierten. Laut HMRC umfasste der Plan 250 mutmaßliche gefälschte Entitäten. Nick Sharp, stellvertretender Direktor für Wirtschaftskriminalität bei HMRC, sagt, dass die Beschlagnahme der NFTs als „Warnung“ für alle dient, die glauben, dass Kryptowährungen ihr Geld vor den Steuerbehörden verstecken können:

„Diese erste Beschlagnahme eines nicht fungiblen Tokens dient als Warnung für alle, die glauben, dass sie Krypto-Assets verwenden können, um Gelder vor der HMRC zu verbergen. Wir passen uns ständig an neue Technologien an, um sicherzustellen, dass wir mit der Art und Weise Schritt halten, wie Kriminelle und Betrüger versuchen, ihre Vermögenswerte zu verbergen.“

Sharp berichtet auch, dass sich die HMRC „ständig an neue Technologien anpasst“, um sicherzustellen, dass sie mit Kriminellen und Steuerhinterziehern, die versuchen, ihr Vermögen zu verbergen, „auf Augenhöhe“ bleibt. Die HMRC erhielt einen Gerichtsbeschluss zur Beschlagnahme der unbewerteten NFTs und Krypto-Vermögenswerte im Wert von etwa 6.600 USD.

Beschlagnahme von Kryptowährungen auf dem Vormarsch

Aufsehenerregende Beschlagnahmen durch die Polizei werden immer häufiger, da der Wert von Kryptowährungen steigt. Beispielsweise wurde letzte Woche bekannt gegeben, dass das US-Justizministerium (DoJ) 120.000 Bitcoins im Wert von über 3,6 Milliarden USD im Zusammenhang mit dem Bitfinex-Hack aus dem Jahr 2016 beschlagnahmt hat, was zeigt, dass der öffentliche Charakter von Blockchains Krypto für Betrug, Diebstahl und andere Arten von Kriminalität ungeeignet macht. Dieser jüngste Fall im Vereinigten Königreich ist jedoch eine der ersten öffentlichkeitswirksamen Rücknahmen von NFTs.

Kürzlich warnte auch das US-Finanzministerium vor Geldwäsche mit NFTs. Eine frühere Studie von Chainalysis zeigte jedoch, dass das Volumen, das von verdächtigen Wallets an NFT-Marktplätze gesendet wird, im Vergleich zu Krypto sehr gering ist. Und selbst bei Krypto beträgt die Anzahl verdächtiger Transaktionen nur 0,1 % der Gesamtzahl.

Es ist erwähnenswert, dass zwischen 2020 und 2021 der in NFT-Unternehmen investierte Geldbetrag um das 130-fache gestiegen ist. Trotz seines Wachstums wurde der neue Markt von Kontroversen überschattet, insbesondere in den Bereichen Geldwäsche und Betrug. Beispielsweise gibt es mehrere Geschichten, in denen sogenannte Influencer ihre Fans betrogen haben, indem sie einfache NFTs gestartet haben.