Abhebungen bei Binance, CZ warnt vor „holprigem“ Weg

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Abhebungen bei Binance, CZ warnt vor „holprigem“ Weg

By Dan Ashmore - Min. gelesen

Wichtigste Punkte

  • Binance hat in der letzten Woche 3 Mrd. $ an Geldern gesehen, die die Plattform verlassen haben
  • USDC-Abhebungen wurden gestoppt, sind aber jetzt wieder da
  • Die Flut von Abflüssen zeigt, wie gering das Vertrauen in den Raum ist

Binance ist wieder einmal mittendrin.

Die weltweit größte Kryptowährungsbörse sieht sich einem beispiellosen Anstieg von Abhebungen von ihrer Plattform gegenüber. Laut On-Chain-Daten sind in der letzten Woche über 3 Mrd. $ an Geldern von der Plattform abgehoben.

Dies folgt auf mehrere Geschichten, die Investoren erschreckt haben. Der erste war der Bericht, dass gegen CEO Chengpeng Zhao im Zusammenhang mit einer jahrelangen Untersuchung der Geldwäsche Strafanzeige erstattet werden könnte.

Dann kam es zum Stopp der Abhebungen der USDC-Stablecoin, was auf einen unerwartet hohen Abfluss außerhalb der Banköffnungszeiten zurückzuführen war (die Swaps mussten über in New York ansässige Banken geleitet werden). Die Abhebungen von USDC wurden seitdem wie gewohnt wieder aufgenommen, mit einer Gesamtausfallzeit von etwa 8 Stunden.

Kunden in Panik nach FTX-Zusammenbruch

Aber der wahre Grund für die Abhebungsflut ist, dass der spektakuläre Zusammenbruch von FTX, für den der frühere CEO Sam Bankman-Fried am Montag festgenommen wurde, das Vertrauen in die Kryptoindustrie zerstört hat.

Das ist nicht unbedingt fair gegenüber den ehrlichen Firmen da draußen, aber es macht Sinn. Kunden müssen sich zuerst um sich selbst kümmern, und es ist nur logisch, sich jetzt zurückzuziehen, bis sich der Staub gelegt hat, da dies wirklich keine Nachteile hat.

Die offizielle Proof-of-Reserve-Adresse von Binance zeigt, dass die Abflüsse in Bitcoin in den letzten 48 Stunden ebenfalls deutlich angestiegen sind:

Binance hilft sich auch nicht selbst mit seinem schlampigen Versuch auf Proof-of-Reserves, der nicht dazu beigetragen hat, die Bedenken in der Branche zu beseitigen. Die Offenlegungen zeigen keine Verbindlichkeiten, was bedeutet, dass sie überflüssig sind, wenn es darum geht, eine faire Bewertung vorzunehmen, ob alle Assets gedeckt sind.

Die Besorgnis über die gestoppten USDC-Abhebungen und die mangelnde Transparenz beim Proof-of-Reserves war letztendlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, was das Vertrauen anbelangt, und die Investoren strömten nach den Ausgängen.

Zhao warnt vor „holprigem“ Weg

Abfließende Gelder sind natürlich vollkommen in Ordnung. Das heißt, vorausgesetzt, dass alles in Ordnung ist, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass dies nicht der Fall ist. Dennoch ist die Tatsache, dass die Kunden sich nicht selbst vergewissern können und auf das Wort eines Geschäftsführers vertrauen müssen, nicht gerade beruhigend.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass ein gewisser anderer CEO im letzten Monat die gesamte Branche verbrannt hat.

Dies ist jedoch nicht die gleiche Situation wie bei FTX.

„Sie sehen definitiv mehr als normale Abhebungen bei Binance. Es lohnt sich also definitiv, ein Auge darauf zu werfen, aber soweit ich das zu diesem Zeitpunkt beurteilen kann, unterscheidet sich die Situation stark von der FTX-Situation“, sagte Alex Svanevik, CEO des Blockchain-Analyseunternehmens, Nansen, in einem Interview mit CNBC.

Zhao, CEO von Binance, bekräftigte, dass Binance trotz der bevorstehenden Herausforderungen in Ordnung sein wird. „Obwohl wir davon ausgehen, dass die nächsten Monate holprig werden, werden wir diese herausfordernde Zeit überstehen – und wir werden stärker sein, weil wir sie überstanden haben“ , schrieb Zhao in einem internen Memo, das Bloomberg zugänglich gemacht wurde.

Die Industrie muss sich ändern

Das Fazit ist, dass trotz allem, was Sie über Binance glauben mögen, die Realität darin besteht, dass es hier an Transparenz mangelt und die Anleger angesichts der vielen Skandale, die die Branche in diesem Jahr erschüttert haben, paranoid sind.

Der Anschein von Vertrauen, der nach dem LUNA-Fiasko, das zahlreiche Unternehmen wie den Krypto-Kreditgeber Celsius in den Ruin trieb, noch vorhanden war, ist nach dem erschütternden Ausmaß des FTX-Debakels nun zerstört.

Binance ist verpflichtet, sich an einen höheren Standard zu halten, jetzt, wo es einen so dominanten Marktanteil hält. Bislang haben die Bemühungen um Proof-of-Reserves gefehlt. Die Kryptowelt verlässt sich wieder einmal auf die Tweets eines CEOs, der ihr versichert, dass alles in Ordnung ist.