Ukraine-Krieg könnte Krypto-Einführung beschleunigen: BlackRock-CEO

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Ukraine-Krieg könnte Krypto-Einführung beschleunigen: BlackRock-CEO

By Hassan Maishera - Min. gelesen

Kryptowährungen stehen im Mittelpunkt der andauernden Invasion der Ukraine durch russische Streitkräfte.
Larry Fink, CEO von BlackRock, sagte den Investoren des Unternehmens in einem heute veröffentlichten Newsletter, dass der anhaltende Krieg in der Ukraine zu einer schnelleren Einführung von Kryptowährungen führen könnte.

Die russischen Truppen sind vor mehr als einem Monat in die Ukraine eingefallen. Die ukrainische Regierung hat seit Beginn des Krieges Unterstützung in Millionenhöhe von der Kryptowährungsgemeinschaft erhalten.

Darüber hinaus hat die ukrainische Regierung auch ihr Gesetz über digitale Vermögenswerte verabschiedet, um die Verwendung von Kryptowährungen im Land zu legalisieren. Der CEO von BlackRock glaubt, dass diese Schritte die Einführung von Kryptowährungen beschleunigen könnten:

Ein durchdacht konzipiertes globales digitales Zahlungssystem kann die Abwicklung internationaler Transaktionen verbessern und gleichzeitig das Risiko von Geldwäsche und Korruption verringern."

Dieser jüngste Kommentar unterscheidet sich von dem Ton, den er im Mai letzten Jahres anschlug, als er einige Bedenken hinsichtlich der Volatilität äußerte.

Fink sagte, BlackRock untersuche derzeit digitale Vermögenswerte und fügte hinzu, dass es noch zu früh sei, um festzustellen, ob Kryptowährungen nur ein spekulatives Handelsinstrument seien.

Ähnlich wie andere führende Finanzinstitute der Welt sagte BlackRock, dass es Wege findet, um sicherzustellen, dass kein Kapital nach Russland fließt:

„In den letzten Wochen habe ich mit unzähligen Interessengruppen gesprochen, einschließlich unserer Kunden und Mitarbeiter, die alle wissen wollten, was getan werden könnte, um zu verhindern, dass Kapital nach Russland geleitet wird. Wir glauben, dass dies die Definition unserer treuhänderischen Pflicht ist."

Der Kryptowährungsraum gewinnt trotz des aktuellen rückläufigen Trends weiter an Akzeptanz. In den letzten Jahren haben mehrere CEOs, darunter Jamie Dimon von JPMorgan, trotz früherer Kritik ihre Haltung gegenüber Kryptowährungen geändert.

Die Gesamtmarktkapitalisierung für Kryptowährungen nähert sich 2 Billionen USD, da Bitcoin und andere wichtige Kryptowährungen sich in den letzten Tagen gut entwickelt haben.