VanEck wird weiterhin auf einen Spot-Bitcoin-ETF drängen, sagt CEO

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

VanEck wird weiterhin auf einen Spot-Bitcoin-ETF drängen, sagt CEO

By Benson Toti - Min. gelesen

Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) hat verschiedene Vorschläge für Bitcoin Spot Exchange Traded Funds (ETF) abgelehnt.

Im vergangenen Monat lehnte die US-SEC den Spot-Bitcoin-ETF-Vorschlag der Investmentfirma VanEck ab. Die SEC hat praktisch alle in den letzten Jahren vorgeschlagenen Spot-Bitcoin-ETFs abgelehnt und erklärt, dass der Markt für das Produkt nicht bereit sei.

Der CEO von VanEck, Jan van Eck, hat jedoch bekannt gegeben, dass die Investmentfirma ihr Bestreben, einen Spot-Bitcoin-ETF zu notieren, nicht aufgeben werde. Er erwähnte dies in einem Interview mit The Scoop. Er sagte Folgendes:

"Dass die SEC einen Brief sowohl von einem Republikaner als auch von einem Demokraten für die Genehmigung des Bitcoin-ETF erhalten hat, war für mich sehr positiv, da es nicht viele negativen Geräusche um die Genehmigung gab."

Van Eck erläuterte, obwohl sie von der Entscheidung der SEC nicht überrascht seien, werde die Investmentfirma weiterhin weitere Bitcoin-Fonds zur Genehmigung einreichen. Derzeit konzentriert sich die Investmentfirma darauf, ihr aktuelles Kryptowährungsangebot in Europa zu erweitern.

Laut dem CEO werde sich VanEck auf verpackte Token konzentrieren, da die Investoren nach den digitalen Assets verlangen. Trotz des Rückschlags der SEC-Ablehnung ihres Spot-Bitcoin-ETF-Vorschlags glaubt VanEck, dass es ein gutes Jahr für Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten gewesen sei:

„Ich würde sagen, die SEC könnte bei der Verfolgung der Branche viel aggressiver sein als bisher. Ich denke, die politischen Entscheidungsträger wollen innovationsfreundlich sein. Und ich denke, in diesem Sinne war es wirklich ein großartiges Jahr für die Branche in die USA."

Der CEO stellte fest, dass es in Bezug auf die Regulierung des Kryptowährungsraums noch viel zu tun gebe. Er glaubt aber, dass die Vereinigten Staaten auf dem richtigen Weg seien. China hat es Krypto-Unternehmen schwer gemacht, im Land zu operieren, aber VanEck sieht dies in den Vereinigten Staaten nicht.