Wie DeFi Afrika hilft, sich auf globaler Ebene zu verbinden

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Wie DeFi Afrika hilft, sich auf globaler Ebene zu verbinden

By Sanne Moonemans - Min. gelesen

Crypto Advisor sprach mit James Saruchera, dem CEO und Mitbegründer von Kuva Local. Kuva ist ein globales Fintech, das sich darauf konzentriert, Einzelpersonen und kleine Unternehmen in die Lage zu versetzen, ihr Vermögen zu bewahren und zu mehren.

Kuva ist eine E-Commerce-App, die globale Kunden zu lokalen Unternehmen bringt und eine bequeme und einfache Möglichkeit bietet, in harter Währung zu verkaufen. Mit nur einer Tabellenkalkulation und einigen Bildern können Unternehmen von einem umfangreichen System profitieren, das mehrere Zahlungsmethoden zulässt, die Lieferlogistik für Bestellungen und Kundenkredite verwaltet, ohne etwas in Technologie investieren zu müssen.

Was war die treibende Kraft hinter der Einführung von Kuva Local?

„E-Commerce-Plattformen wie Amazon versenden Produkte aus der ganzen Welt und machen in einigen Fällen lokale Geschäfte aus dem Business. Wir wollten eine Plattform schaffen, die das Gegenteil davon tut. Wir wollen stattdessen die Qualität lokaler Produkte würdigen und fördern und gleichzeitig lokalen Unternehmen die Möglichkeit geben, die gleichen Vorteile und den gleichen Komfort wie beim Online-Einkauf zu bieten, so dass sie an ein weltweites Publikum verkaufen können und das Geld in der Gemeinde bleibt.“

Warum haben Sie sich gerade für diesen Markt entschieden?

„Märkte wie Äthiopien, Simbabwe und Kenia haben alle eine große Diaspora, die über die ganze Welt verteilt ist und noch immer starke familiäre Bindungen in ihrem Heimatland hat. Sie zahlen oft exorbitante Gebühren, um Geld nach Hause zu schicken, das dann für den Kauf von Waren verwendet wird. Mit Kuva Local können sie einfach die gewünschten Waren von lokalen Händlern auswählen und sie in nur einer Stunde an Einzelpersonen zu Hause liefern lassen.“

Wie hebt sich Kuva Local von anderen ab?

„Da Kuva Local auf unserer Blockchain-Infrastruktur (Kuva Network) sitzt, ist es möglich, Kunden in Kuva, unserem nativen Token, zu belohnen und ihnen einen wirtschaftlichen Anteil am Erfolg der Plattform zu geben. Stellen Sie sich vor, jedes Mal, wenn Sie es verwenden, ein bisschen mehr von Amazon zu besitzen.“

Wer sind gegebenenfalls Ihre Konkurrenten auf diesem speziellen Markt?

„Unsere Hauptkonkurrenten sind Jumia (Nigeria), Takealot (Südafrika) und Amazon.“

Wie funktioniert Kuva Local aus Sicht der Barrierefreiheit?

„Die Empfänger der Waren müssen die Kuva Local App gar nicht installiert haben. Absender, die sich häufig in entwickelten Märkten aufhalten, haben fast alle ein Smartphone. Daher ist es wichtig, dass Technologieunternehmen nicht im Namen der Barrierefreiheit die Rückständigkeit festigen, indem sie Lösungen für stumme Telefone entwickeln und so den Fortschritt zu Smartphones behindern.“

Gab es seit der Einführung von Kuva Local messbare Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften, und wenn ja, könnten Sie einige Zahlen nennen?

„Ein Beispiel, das ich liebe, ist, dass die Kuva Local-Plattform es Menschen ermöglicht, für die Wiederaufforstung lokaler einheimischer Bäume zu bezahlen. Ein ganzer Wald im Wert von über 1.000 Bäumen wurde bereits gepflanzt.“

Sie sagen zum Beispiel, dass ein Geburtstagskuchen, der an einen Freund in Nairobi geliefert wird, keinen großen CO2-Fußabdruck hinterlässt – was tut Kuva Local, um die Umweltbelastung gering zu halten?

„Kuva Local war Vorreiter bei der emissionsfreien Lieferung durch den Einsatz von Elektrofahrrädern. Wir streben an, dass mindestens 50 % unserer Lieferungen emissionsfrei erfolgen.“

Was könnten Wettbewerber tun oder von Ihnen lernen, um ihre eigenen Umweltauswirkungen zu minimieren?

„Ich würde gerne sehen, dass mehr E-Commerce-Plattformen emissionsfreie Liefermethoden nutzen.“

Was wird die kurz- und langfristige Zukunft für Kuva Local bringen? Und für Krypto im Allgemeinen aus Ihrer Sicht?

„Ich glaube, dass es auf der ganzen Welt Hunger dafür gibt, gesündere, qualitativ hochwertigere, lokal produzierte Produkte zu konsumieren. Ich sehe, dass Kuva Local in die Vereinigten Staaten und andere entwickelte Länder expandiert.“