Russen nutzen Bitcoin als Rettungsleine, sagt der CEO von Coinbase

$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!
$MCADE Der Vorverkauf ist jetzt live!

Russen nutzen Bitcoin als Rettungsleine, sagt der CEO von Coinbase

By Hassan Maishera - Min. gelesen

Es gab Forderungen, Kryptowährungskonten von Russen einzufrieren, aber die CEOs der Branche sind dagegen.

Der CEO der in den USA ansässigen Kryptowährungsbörse Coinbase, Brian Armstrong, sagte, dass gewöhnliche Russen Bitcoin als Rettungsleine verwenden. Infolgedessen betonte er, Coinbase würde Russen die Nutzung seiner Plattform nicht verbieten.

In einem Interview mit Bloomberg sagte Armstrong, dass Coinbase keine mit Russen verbundenen Konten einfrieren würde. Es wäre jedoch gezwungen, sich daran zu halten, wenn die Regierung der Vereinigten Staaten einen solchen Schritt verlangt.

Der CEO erklärte, die Börse würde Transaktionen von IP-Adressen blockieren, die sanktionierten Unternehmen und Einzelpersonen gehören könnten. Es würde jedoch keinen Schritt unternehmen, um alle mit Russland verbundenen Konten einzufrieren.

„Einige gewöhnliche Russen nutzen Krypto jetzt als Rettungsleine, nachdem ihre Währung zusammengebrochen ist. Viele von ihnen sind wahrscheinlich gegen das, was ihr Land tut, und ein Verbot würde ihnen auch schaden.“

Die Kryptowährungsindustrie hat aufgrund des anhaltenden Krieges in der Ukraine eine massive Akzeptanz gefunden. Mykhailo Fedorov, stellvertretender ukrainischer Ministerpräsident und Minister für digitale Transformation, forderte kürzlich Kryptowährungsbörsen auf, mit Russland verbundene Konten einzufrieren.

Die CEOs einiger großer Kryptowährungsunternehmen sind jedoch dagegen, mit Russland verbundene Konten auf ihren Plattformen zu verbieten.

Changpeng Zhao von Binance und Jesse Powell von Kraken sagten, das Einfrieren von mit Russland verbundenen Konten sei nichts, wofür der Kryptowährungsraum stehe. Ein Binance-Sprecher erklärte:

„Wir werden nicht einseitig die Konten von Millionen unschuldiger Benutzer einfrieren. Krypto soll Menschen auf der ganzen Welt mehr finanzielle Freiheit bieten. Einseitig zu entscheiden, den Menschen den Zugang zu ihrer Krypto zu verbieten, würde dem Grund, warum Krypto existiert, widersprechen.“

Die Kryptowährungsbörsen versicherten jedoch, dass sie die notwendigen Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Transaktionen, die von sanktionierten Organisationen und Einzelpersonen initiiert werden, blockiert werden. Als solche sind sie nicht bereit, gewöhnliche Russen zu bestrafen, indem sie ihre Krypto-Börsenkonten einfrieren.

Die ukrainische Regierung hat in den letzten Tagen Millionen von USD an Hilfe von Kryptowährungsinvestoren erhalten.